Empfehlen

Neukaledonien

Neukaledonien

Ein fernes, kontrastreiches, ursprüngliches Land: Neukaledonien ist ein ungewöhnliches Reiseziel mit vielen Gesichtern. Umspült von kristallklarem Wasser inmitten des Pazifischen Ozeans, von den warmen Passatwinden das ganze Jahr über umweht hat Le Caillou, die Hauptinsel, neben paradiesischen Stränden und strahlendem Sonnenschein jede Menge zu bieten.

Präsentation

Präsentation Neukaledonien

Neukaledonien, nach Papua Neuguinea und Neuseeland die drittgrößte Insel des Pazifiks, liegt nur 1.500 km östlich von der australischen Küste entfernt. Diese „Terra incognita“ wurde 1774 von dem britischen Seefahrer James Cook entdeckt, der fand, dass das Gebirgsrelief der Grande Terre seiner schottischen Heimat ähnelte, die einst Neukaledonien“ genannt wurde.

            Von einem Ende über den Archipel der Iles Loyauté hinweg bis zum anderen Ende misst Neukaledonien rund 500 Kilometer. Seine Landschaften bergen eine unerwartete und beeindruckende Vielfalt. Wie ein riesiges Rückgrat teilt eine Gebirgskette die Hauptinsel in zwei Teile, die sehr unterschiedliche Merkmale aufweisen.

Nouméa

Nouméa

Die im Südwesten gelegene Stadt Nouméa, das ökonomische Herz, wo sich Bevölkerung und Aktivitäten ballen, ist eine europäische Stadt in Melanesien. Straßencafés, Luxusboutiquen und von Palmen beschatteten Strände geben ihr etwas von dem Flair der Côte d'Azur, während die entspannte Atmosphäre und der strahlend blaue Himmel es als ozeanisch kennzeichnen.

Die West- und die Ostküste

Die West- und die Ostküste

Nördlich von Nouméa erstrecken sich die Westküste entlang weitläufige Gebiete, die für die Viehzucht geeignet sind. Dort trifft man die Broussards, die Cowboys des Pazifiks, die Pioniergeist und äußerst originelles Temperament besitzen. Die Region verfügt auch über zauberhafte Strände und am nördlichsten Ende über eine Reihe von Inseln mit fischreichen Gewässern und sanften Ufern.

Die feuchtere und schroffere Ostküste ist eine fruchtbare und exotische Region mit üppiger Vegetation, grünen Tälern und erfrischenden Wasserfällen.

Die Iles Loyauté und die Ile des Pins

Die Iles Loyauté und die Ile des Pins

Das entlang der Hauptinsel gelegene Archipel der Iles Loyauté, wo die Natur an Land wie im Meer ihre ganze Pracht entfaltet, umfasst drei Hauptinseln : Lifou, Maré und Ouvéa. Das Leben findet hier in Stämmen statt, die Sitten und Gebräuche der Kanak-Kultur sind hier noch lebendig.

Am südlichen Ende der Hauptinsel liegt die legendäre Ile des Pins, das Wahrzeichen für Besucher, die auf der Suche nach ursprünglicher Schönheit sind.

Außergewöhnliche Artenvielfalt

Außergewöhnliche Artenvielfalt

Als Refugium der Biodiversität der Erde (www.biodiversite.nc) ist Neukaledonien DAS Reiseziel für Naturfreunde. Hier wurden 3.500 Pflanzenarten, von denen drei Viertel endemisch sind, 4.300 Landtierarten, 1000 Fischarten und 6.500 wirbellose Meeresbewohner gezählt.

Das Korallenriff, das zum UNESCO-Welterbe ernannt wurde, das den Archipel umfasst und eine außergewöhnliche Lagune umschließt, verbirgt ein gut erhaltenes Ökosystem, in dem es jede Menge zu entdecken gibt.

Bevölkerung

Bevölkerung

Seit rund 3000 Jahren leben hier Kanaken und seit 1853 Franzosen. So ist Neukaledonien auch in Bezug auf seine Einwohner sehr vielfältig. In aufeinander folgenden Wellen wurde der Archipel von Europäern, Asiaten, Polynesiern und Einwohnern aus La Réunion bevölkert, die gemeinsam mit den Melanesiern eine bunte und multikulturelle Bevölkerung bilden. Lernen Sie sie kennen!